So ein Tag ...

SGE I gegen FC Aldekerk

Ein schöner Tag auf der Sportanlage in Hasselt !!

SGE Bedburg-Hau trauert um Hans-Theo Gerritzen


Am 4. April 2012 verstarb plötzlich und unerwartet unser langjähriges Vereinsmitglied Hans-Theo Gerritzen im Alter von 64 Jahren. Mit den Angehörigen trauern wir über seinen allzufrühen Tod. Wir nehmen Abschied von einem treuen Freund und Kameraden, der in seiner 50jährigen Vereinszugehörigkeit fast über die gesamte Zeit Jugend- und Vorstandsarbeit leistete, davon seit 1970 bis zum vergangenen Jahr als Geschäftsführer der SG Hasselt und anschließend der SGE Bedburg-Hau 05.


Hans-Theo Gerritzen war der Organisator der Vorstandsarbeit. Sein Wissen und seine Erfahrung in der Vereinsarbeit werden uns fehlen und eine Lücke in unseren Reihen hinterlassen, die nur schwer zu schließen sein wird.

Für sein ehrenamtliches Vereinsengagement wurde er mit der silbernen und goldenen Verdienstnadel des Fußballverbandes Niederrhein ausgezeichnet. Die SG Hasselt verlieh ihm die goldene Vereinsnadel und der Nachfolgeverein SGE Bedburg-Hau 05 ernannte ihn noch im vergangenen Jahr zum Ehrenmitglied. Nur wenige Tage vor seinem Tod haben wir ihn für seine 50-jährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet.

Sein Wirken verdient unseren besonderen Dank. Wir werden Hans-Theo sehr vermissen und nie vergessen.

___________________________________________________________________________________________________


Saisonvorbereitung Senioren 2011/2012


Vorbereitungsspiele der Seniorenabteilung der SGE


Fr. 15. Juli 19.30 Uhr Rheingold Emmerich (Bezirksliga) – SGE 1 5:1
Mo. 18. Juli 19.30 Uhr SGE 2Nütterden 2 (Kreisliga B ) 2:1
Mi. 20. Juli 19.30 Uhr SGE 2Alem. Pfalzdorf 2 (Kreisliga B) 2:2
Sa. 23. Juli 15.00 Uhr SV Kessel 2 (Kreisliga C) – SGE 3 1:1
So. 24. Juli 11.00 Uhr DJK Kleve 1 (Kreisliga B) – SGE 1 abgesagt
So. 24. Juli 15.00 Uhr SGE 1 - SV Emmerich-Vrasselt II 3:0
Mi. 27. Juli 19.30 Uhr RSV Praest (Bezirksliga) – SGE 1 2:1
Sa. 30. Juli ab 12.00 Uhr SGE 2 Turnier von Nütterden 2 2. Platz
So. 31. Juli 15.00 Uhr BV/DJK Kellen 3 (Kreisliga C) SGE 3 5:1
Fr. 05. Aug. 19.30 Uhr SV Hamminkeln 2SGE 1 3:4
Sa. 06. Aug. 13.00 Uhr SGE 1 Gemeindepokal in Hau
Gemeindepokalsieger 2011: SGE Bedburg-Hau 05
So. 07. Aug. 11.00 Uhr SSV Vrasselt (Bezirksliga) SGE 1 3:2
So. 07. Aug. 15.00 Uhr BV Wissel (Kreisliga A) - SGE 3 11:1
Di. 09. Aug. 19.45 Uhr SGE 1SV Veert (Bezirksliga) 0:1
Do. 11. Aug. 19.30 Uhr SGE 2SV Nütterden (Kreisliga A) 1:4
Fr. 12. Aug. 19.30 Uhr SGE 1SV Haldern (Kreisliga A) 2:2
Sa. 13. Aug. 15.00 Uhr SGE 3SV Grieth 2 (Kreisliga B) 4:2
Sa. 13. Aug. 17.00 Uhr SGE 2SSV Reichswalde (Kreisliga B) 1:3
So. 14. Aug. 15.00 Uhr - Kreispokal - SGE 1 - SuS Kalkar 2:0
Di. 16. Aug. 19.30 Uhr SGE 1 – 1. FC Kleve (A-Jugend) 3:4
___________________________________________________________________________________________________



___________________________________________________________________________________________________


Mitgliederversammlung 2011 der SGE Bedburg-Hau 05 e.V.

Hans-Theo Gerritzen und Heinz Heickmann zu Ehrenmitgliedern ernannt

Auch in diesem Jahr konnte der Vorsitzende der SGE Bedburg-Hau 05 e.V. Eduard Großkämper zur Jahreshauptversammlung wieder zahlreiche Mitglieder im vollbesetzten Saal im Team Sports in Hasselt begrüßen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder bedankte sich der Vorsitzende zunächst bei der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung umfangreicher baulicher Maßnahmen auf der Sportanlage in Hasselt. In seinem weiteren Bericht ging er dann u.a. auf die gemeindliche Sportförderung ein. Er machte deutlich, das es dem Verein mit seinen 620 Mitgliedern in den Gesprächen mit Politik und Verwaltung nicht um eine Erhöhung der finanziellen Gemeindezuschüsse ginge. Vielmehr habe man eine Anpassung der Vereinsförderung beantragt, weil die Förderrichtlinien der Gemeinde den Gegebenheiten nach der Fusion zur SGE 05 nicht gerecht würden. Aufgrund der angespannten Finanzsituation der Gemeinde habe die Politik entgegen dem Verwaltungsvorschlag den Vereinsantrag jedoch leider abgelehnt. Dies hätte dazu geführt, dass die SGE trotz höherer Einnahmen das Geschäftsjahr mit einem Minus abschließe, was sich im übrigen auch für die kommenden Jahre andeute.
Bei den anschließenden Ehrungen konnte der Verein folgende Mitglieder für langjährige Treue auszeichnen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft Carsten van Heesch, Michael Basten, Werner Klein und Marlies Lemm und für 50 Jahre Mitgliedschaft Ferdi Lamers. Nach der Zustimmung einiger Satzungsänderungen folgten die Berichte des Vorstandes sowie der einzelnen Abteilungen. Hervorzuheben ist dabei das große Spektrum an Breitensport, die große Anzahl an Mannschaftsmeldungen, die Vielzahl aller ehrenamtlich tätigen Trainer und Betreuer sowie die gute perspektivische Jugendarbeit. Immerhin werden in diesem Jahr 8 Jugendliche Spieler in den Fußballseniorenbereich wechseln. Aktuelles und viele Infos gibt es im übrigen auch auf der Homepage www.sge05.de.
Erstmals wird in diesem Jahr die Altherrenabteilung mit einer gemeinsamen AH-Mannschaft und einer Ü50-Mannschaft an den Start gehen. Nach dem Bericht der Kassenprüfer, der Wahl eines Versammlungsleiters sowie die anschließende Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Gewählt bzw. bestätigt wurden: Ferdi Lamers als AH-Obmann, Achim Meyer als Fußballobmann, Josef Uhlenbrock zum Kassenprüfer, Susanna Swertz-Egerding zur Gleichstellungsbeauftragten und zur Breitensportobfrau, Marco Lagarde zum 2. Geschäftsführer und Carsten van Heesch zum 1. Geschäftsführer. Ein besonderer Dank des Vorsitzenden galt dem auf eigenen Wunsch ausscheidenden Hans-Theo Gerritzen, der dieses Amt über 40 Jahre hervorragend ausübte und Jochen Wilde, der inoffiziell über viele Jahre sich für die Fußballabteilung einsetzte und künftig mit Uwe Kersjes dem Ältestenrat angehören wird. Schließlich wurde Helmut Berbers ein weiteres Jahr zum Schatzmeisters gewählt.
Für besonders hervorragende Leistungen und jahrelanges ehrenamtliches Engagement wurden Heinz Heickmann und Hans-Theo Gerritzen zu Ehrenmitgliedern der SGE einstimmig gewählt.
Unter Verschiedenes wurde u.a. die künftige Nutzung der Tennisanlage und das weiterhin geringe Interesse an dieser Sportart diskutiert. Es sollen Gespräche mit interessierten Vereinen geführt werden, um die Sportfläche ggf. für andere Aktivitäten zu nutzen.
Der Vorsitzende dankte zum Abschluss nochmals allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement. Das dass Vereinsleben intakt sei zeigten nicht nur die vielschichtigen Aktivitäten in den Abteilungen, sondern auch die lebendigen Diskussionen in der Versammlung und die Vielzahl der erschienenen Mitglieder.


Die Niederschrift der Mitgliederversammlung 2011 vom neuen 1. Geschäftsführer Carsten van Heesch ist auf der Seite Verein - Vorstand zu finden !


Nachdem auf der Mitgliederversammlung einige Satzungsänderungen beschlossen wurden, ist die neue Satzung der SGE Bedburg-Hau 05 vom 1. April 2011 auf der Seite Verein - Satzung - zum Lesen und zum Downloaden zu finden !


Einige Fotos von der Mitgliederversammlung 2011 sehen sie unten !

C-Lizenz erworben !

Norbert Bouwmann und Peter van Haaren

SGE Bedburg-Hau 05 - 3. Mannschaft

Meister der Kreisliga C - Gruppe 2



„Start-Ziel-Sieg“
stand in großen Buchstaben auf den T-Shirts, die sich die Fußballer der 3. Mannschaft der SGE Bedburg-Hau am vorigen Wochenende überstreiften. Die dritte Mannschaft des Fusionsklubs feierte am letzten Spieltag vor der Sommerpause noch einmal ausgelassen die Meisterschaft in der Kreisliga C, Gruppe 2. Seit der ersten Partie im August 2010 hatten sie die Tabelle angeführt, von Platz 1 ließ sich das Team um Trainer Marcel Reuß bis zuletzt nicht mehr verdrängen.

Dabei lieferten die SGE-Kicker eine souveräne Saison ab: 27 Siege und ein Unentschieden bedeuteten nach insgesamt 28 Meisterschaftsspielen den verdienten Titel, zumal die Grün-Schwarzen mit 135 erzielten und nur 14 kassierten Treffern sowohl die beste Offensive als auch die stärkste Abwehr ihrer Gruppe stellten. Den Grundstein zum Aufstieg in die Kreisliga B legte die „Dritte“ Mitte Mai im Nachholspiel bei der DJK Hommersum/Hassum, als man den hartnäckigsten Verfolger dank eines 3:0-Sieges endgültig abschüttelte. So konnte die Meisterschaft sogar schon vorzeitig perfekt gemacht werden – ein 6:0 bei der SV Kessel 3 sorgte bereits am drittletzten Spieltag beim Fusionsklub für Jubelstimmung, die bis zum Saisonende anhielt. Mit einer Fahrt im Planwagen und einem abschließenden Grillabend wurde die zurückliegende Saison bei der „Dritten“ am vorigen Sonntag noch einmal gebührend gefeiert.

Die stolze SGE-Serie hatte noch einen schönen Nebeneffekt. Als im Fußballkreis Kleve-Geldern am längsten unbesiegtes Team durften die Grün-Schwarzen im Winter in Wuppertal beim Champions-Cup der Diebels-Brauerei ran. Für den 11. Juni gab’s eine weitere Einladung. Dann nämlich steht in Wülfrath der Super-Cup an.

Für die kommende Saison unterdessen fallen die Ziele bei der Meistermannschaft bescheidener aus. In neuer Umgebung will der Aufsteiger zunächst dafür sorgen, schnellstmöglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Im Kader der 3. Mannschaft waren folgende Spieler:

Christian Zimmer (Torwart), Dennis Frahm Marcus Groenewald (Captain), Marcel Dintar, Markus Lorenz, Torsten Biermann, Fabian Löcker, Markus Osterkamp, Marco Lagarde, Sebastian Flörke, Björn Mende, Herbert Eisenmenger, Pascal Thyssen, Lars Groenewald,, Florian Rink, Michael Hans, Tobias Lamers, Carsten Langenberg, Sven Schouten und Spielertrainer Marcel Reuß



_________________________________________________________________________________________



Bericht vom Champions-Supercup

In allen 28 Saisonspielen war die SGE Bedburg-Hau 3 ungeschlagen geblieben. Am Pfingstsamstag durfte der Fusionsklub deshalb beim Champions-Supercup der Diebels-Brauerei in Wülfrath ran, die Seriensieger vertraten dabei den Kreis Kleve-Geldern. Einen weiteren Erfolg konnten sie ihrer Statistik aber nicht mehr hinzufügen – das Aus kam in der Vorrunde.

Gegen den in die Kreisliga A aufgestiegenen SV Vorwärts 08 Bottrop begann das Turnier mit einem 0:6 schon bitter. Gegen Winter-Gewinner FC Büderich hielt die Truppe um Spielertrainer Marcel Reuß lange richtig gut mit, verlor gegen den in der abgelaufenen Saison ebenfalls ungeschlagenen Bezirksliga-Aufsteiger dann aber doch mit 2:6.

Vor dem letzten Gruppenspiel war die Chance aufs Viertelfinale bereits verspielt. Wenigstens ein Erfolgserlebnis sollte aber auch nicht gelingen – zum Abschluss setzte es noch ein 1:4 gegen Kreisliga A-Aufsteiger Türkgücü Velbert. „Natürlich sind wir etwas enttäuscht, dass es nicht wenigstens zu einem Punkt gereicht hat“, sagte Marco Lagarde, SGE-Betreuer und Vorstandsmitglied. „Aber dafür, dass alle Gegner höherklassig spielen, haben wir uns gut verkauft.“

Ganz ungelegen kam das frühe Aus trotzdem nicht. Schließlich stand für einen Großteil der Mannschaft am Abend noch eine weiterer Termin an: SGE-Spielführer Marcus Groenewald feierte die Trauung mit Ehefrau Annette.

Den Wanderpokal unterdessen holte sich die Spielvereinigung Hilden 05/06 durch einen 1:0-Finalsieg gegen den FC Kettwig, Dritter wurde der TuS 08 Rheinberg.

(Presseausschnitt aus der NRZ vom 14.Juni 2011)

SGE Hallenturnier 22.01.2011

___________________________________________________________________________________________________

Der SuS Kalkar 2 ist Sieger des Fußball-Hallenturniers, das die SGE Bedburg-Hau am letzten Samstag für zweite und dritte Mannschaften ausrichtete. In der Dietmar-Müller-Halle setzte sich der C-Ligist im Neunmeterschießen mit 7:6 gegen die „Dritte“ der Gastgeber durch, nach der regulären Spielzeit hatte es im Finale 1:1 gestanden.

In der Vorrunde war die SuS-Reserve souverän durch die Gruppe B marschiert. Drei Siege und 18 Treffer bei keinem Gegentor standen schließlich auf dem Konto der von Walter de Jong betreuten Truppe. Die dritte Mannschaft der Gastgeber sicherte sich ebenso recht ungefährdet den zweiten Platz vor DJK Kleve 2 und Fortuna Keppeln 2.

In der Gruppe A verlief der Kampf um die beiden Plätze für das Halbfinale dagegen spannender. Vor der abschließenden Partie hatten sowohl die Alten Herren der SGE als auch der SV Rindern und SV Donsbrüggen 2 noch Chancen als Zweiter in die Vorschlussrunde einzuziehen. Weil die Altherren aber 2:2 gegen die SGE-Reserve spielte, zogen beide Teams der Gastgeber ins Halbfinale ein. Dort war für die „Oldies“ des Fusionsklubs Endstation. Im abwechslungsreichsten Turnierspiel hieß es zunächst 4:4, erst im Neunmeterschießen schoss sich der SuS Kalkar 2 mit 8:6 ins Finale – und auch dort bewiesen die Nicolaistädter schließlich den längeren Atem.

Kurz vor den Finalspielen hatte die SGE-Tanzgruppe „Wild Cats“ die gut gefüllte Halle mit einer Show-Einlage noch mal kräftig eingeheizt. Auch die darauf folgende große Tombola war ein Erfolg. Noch nicht abgeholte Lose werden in Kürze auf der SGE Homepage www.sge05.de bekannt gegeben.

Die Siegerehrung im Hasselter Platzhaus läutete den gemütlichen Ausklang des Tages ein, wo die Spieler inkl. Anhang den Tag noch mal Revue passieren ließen.

Bundesliga als Traum

Bericht aus der NRZ vom 16. April 2010

Bundesliga als großer Traum

Kleve, 16.04.2010, Björn Mende

Bedburg-Hau. Elegant streichelt José Benjamin Bogado Villalba den Ball mit seiner Fußsohle, lässt ihn auf engstem Raum über den Kunstrasen gleiten. Wenn der 23-Jährige beim Aufwärmspiel mit den Mitspielern lacht, sieht vieles wie eine gewöhnliche Trainingseinheit bei der SGE Bedburg-Hau aus.

In das Gejohle, wenn der Ball einem anderen Kicker durch die Beine gespitzelt wird, stimmt der junge Mann, dessen Name wie Musik klingt, mit ein. Die Scherze der Mitspieler allerdings versteht er noch nicht. Erst kürzlich ist Bogado aus Paraguay eingeflogen – um seine Schwester Liza zu besuchen, und um sich in Deutschland für einen höherklassigen Verein zu empfehlen. „Mein großer Traum ist es, in der Bundesliga zu spielen“, sagt der 23-Jährige auf Spanisch und mit glänzenden Augen. Seine Schwester übersetzt für den Trainingsgast der SGE. Trotz fehlender Sprachkenntnisse fühlt er sich wohl und empfindet, wie er sagt, „die Leute hier als angenehm.“

Seine sportlichen Wurzeln zwar auf dem Großfeld, den technischen Feinschliff aber holte er sich unterm Hallendach. Weil Bogado – in seiner Heimat einst als Talent entdeckt – nach einer Verletzung durchs Raster fiel, fand er beim Futsal eine Alternative. „Dort lässt sich auch schnelleres Geld verdienen“, erklärt Liza Bogado, die als Diplom-Psychologin in den Rheinischen Kliniken in Bedburg-Hau arbeitet. Der sportliche Weg führte für ihren Bruder dagegen seit 2002 mehrfach in die Futsal-Nationalmannschaft und zu kontinentalen Wettbewerben.

Als zuletzt erneut eine Einladung für die paraguayische Auswahl ins Haus flatterte, war das Flugticket nach Deutschland längst gebucht. Eine Entscheidung zu treffen, fiel dem 23-Jährigen leicht. „Ich will die Chance in Deutschland unbedingt nutzen“, sagt Bogado. Ottmar Döllekes will dem Talent dabei Hilfestellungen geben. „Erste Kontakte sind bereits geknüpft“, sagt der Übungsleiter des Fusionsklubs.


B-Jugend war in Italien - NRZ 27.2.2008


Bericht aus der NRZ vom 27. Februar 2008


B-Jugend der SGE düst nach Italien !!

Schützlinge von Andre Petrachi freuen sich auf ein Turnier in Oggiono.
Am Gründonnerstag geht's für den Nachwuchs des Bedburg-Hauer Fusionsklubs ab Weeze los.

Andere Vereine wollten im vergangenen Sommer ihre Anlage nicht für das AC Milan-Camp zur Verfügung stellen, bei der SGE Bedburg-Hau 05 fand er offene Ohren. Die Rede ist von Andre Petrachi. „Die Zusammenarbeit mit dem Verein war optimal”, war der fußballverrückte Italiener aus Kleve seinerzeit voll des Lobes für den Klub. Die Folge: Petrachi blieb bei der SGE hängen, trainiert dort nun die B-Jugend. Und das mit gutem Erfolg. „21 Jungen gehören zu dem Team, 16 bis 18 davon sind im Grunde regelmäßig beim Training”, ist Petrachi mit der Einstellung der jungen Fußballer zufrieden.

Für den Coach zählen nicht nur die Ergebnisse auf dem Platz. „Wichtig ist für mich, wie sich die Mannschaft nach außen präsentiert. Auch da ist eine gewisse Disziplin gefragt”, stellt der Coach schon Ansprüche an seine Schützlinge.

Fußball ist für Andre Petrachi die eine Seite der Medaille. Er und auch der Verein wollen sich jedoch nicht nur um die sportliche Ausbildung der Jungen kümmern. „Wir streben eine Zusammenarbeit mit den Betrieben und Geschäften in Bedburg-Hau an”, so der Coach. „Auf diesem Weg versuchen wir, den Jungen Praktikumstellen zu vermitteln, die möglicherweise zu einer Übernahme als Lehrling führen könnten”. Fußball ist halt doch mehr als nur das 1:0. Dies haben die Verantwortlichen bei der SGE für sich erkannt.

Das alles tritt derzeit für die B-Jugendkicker der SGE etwas in den Hintergrund. Sie fiebern einem anderen Ereignis entgegen. Sie sind zu einem Turnier eingeladen, das in der Osterwoche bei Oggiono Calcio 81 stattfindet. Oggiono liegt in Norditalien 50 Kilometer vom Comer See entfernt. Am Gründonnerstag geht es in Weeze los. Der Flieger landet in Bergamo. Zwanzig Jungen und zwei Betreuer fliegen mit. „Der Flug kostet die Jungen 35 Euro. „Mit dem Bus wäre das mehr als doppelt so teuer gewesen, und dann hätten wir stundenlang auf der Autobahn gelegen”, findet Andre Petrachi diese Lösung schon ganz prima.

Vier Mannschaften nehmen an diesem Turnier teil. Zwei italienische und zwei deutsche. Neben der SGE ist aus Deutschland noch der VfB Leisnig aus Sachsen dabei.

„Nein, mit dem Verein sind wir noch nie geflogen”, freut sich der Kapitän der B-Jugend der SGE, Fabian Friedrichsen, auf diesen Trip nach Norditalien. Sportlich will er die Erwartungen nicht zu hoch schrauben: „Unser Ziel ist es, zumindest nicht Letzter zu werden.”

Wie die Nationalelf 1990: Auch Klinsmann kickte in Oggiono

Auf dem Rasen in Oggiono haben schon weit berühmtere Fußballer gekickt als die der SGE 05. 1990 bei der WM in Italien trainierte der damalige „Teamchef” Franz Beckenbauer mit der deutschen Nationalmannschaft auf dieser Anlage.

Vielleicht ein gutes Zeichen für die SGE-Jugend, denn Deutschland wurde Weltmeister durch einen 1:0-Finalsieg gegen Argentinien. Jürgen Klinsmann, Rudi Völler und Lothar Matthäus gehörten zu diesem Team.

INTERVIEW / Die NRZ sprach mit Eduard Großkämper und Uwe Egerding über die "SG Eintracht Bedburg-Hau 05 e. V.".

Was sich am Montag Abend in den Gaststätten Bucksteeg und "Haus Vehreschild" abspielte, sorgte bei fast allen Beteiligten für große Freude und Erleichterung. Dort nämlich stimmten die Mitglieder von Eintracht Schneppenbaum und SG Hasselt in außerordentlichen Versammlungen über eine Fusion der beiden Vereine ab. Insgesamt 146 Stimmberechtigte hoben bei 17 Gegenstimmen die Hand zum "Ja" für eine Verschmelzung.

Die NRZ lud Eduard Großkämper, erster Vorsitzender der SG Hasselt, und Uwe Egerding, "Schnepfen"-Oberhaupt und bald Vorsitzender der "SG Eintracht Bedburg-Hau 05", in die Redaktion ein. Planung der Fusion, Hintergründe und gemeinsame Ziele. Die beiden "Bosse" standen im Gespräch Rede und Antwort.

NRZ: Darf man den Gerüchten Glauben schenken, war im Vorfeld doch nicht mit einem so eindrucksvollen, positiven Wahlergebnis zu rechnen.

Großkämper: Dass es bei den Aktiven Bedenken gab, ist verständlich. Aber besonders in den Tagen vor der Abstimmung war ich sehr zuversichtlich, dass wir ein eindeutiges "Ja" erreichen werden.

Egerding: Das sehe ich ähnlich. Bei den Info-Veranstaltungen konnte man sicherlich noch einige davon überzeugen, dass eine Fusion der einzig richtige Weg ist - auch wenn man das Endergbnis natürlich nicht beeinflussen konnte.

NRZ: War es deshalb vielleicht genau der richtige Weg, dass vor den außerordentlichen Mitgliederversammlungen wenig an die Öffentlichkeit geraten ist?

Großkämper: Wir haben überlegt: Wie weit geht man? Es war vorrangig, den Dialog mit den Mitgliedern zu suchen und die Information nicht über Dritte erfolgen zu lassen. Das hat sicherlich für große Akzeptanz gesorgt.

NRZ: Seit drei Jahren ist die Fusion schon ein Thema. In den Jugend- und Schülermannschaften geht man schon länger gemeinsame Wege. Warum hat man einen kompletten Zusammenschluss beider Vereine gerade für das kommende Spieljahr angestrebt?

Egerding: Bereits als Jürgen Manser noch erster Vorsitzender der SG war, wurden lockere Gespräche über eine gemeinsame Zukunft geführt. Ein Eintracht-Mitglied hatte schon 2001/2002 beantragt, bei der Jahreshauptversammlung laut darüber nachzudenken, wie unsere Mitglieder über eine mögliche Fusion denken. Damals kamen schon viele positive Stimmen auf, wir haben die Probleme früh erkannt.

NRZ: Ist es nicht so, dass man schon von einer Abhängigkeit der Vereine zueinander sprechen kann?

Großkämper: Aus Hasselter Sicht ist die Abhängigkeit geringer als es umgekehrt der Fall ist. Auch bei einem "Nein" unserer Mitglieder wäre es mit der SG weitergegangen. Nur hätten wir den negativen Trends Rechnung tragen müssen. Das Angebot für die Aktiven hätte stark eingeschränkt werden müssen, wir hätten auf Sparflamme weitermachen müssen. Aber wie lange hätte das noch funktioniert? Deshalb haben wir auch von Beginn an die Schneppenbaumer Anfrage sehr ernst genommen.

Egerding: Das kann ich nur bestätigen. Die Chemie zwischeneinander stimmte bei den Gesprächen sofort.

NRZ: Herr Großkämper, kann man dem zu Folge sagen, dass Eintracht Schneppenbaum von der SG Hasselt "geschluckt" wurde?

Großkämper: Nein, von einer feindlichen Übernahme darf in keiner Weise die Rede sein. Wir haben immer mit der Sichtweise gearbeitet, etwas Gemeinsames aufzubauen und auf gleicher Augenhöhe verhandelt. Und genau das haben alle Mitglieder mit dem tollem Abstimmungsergebnis gedankt.

NRZ: Der "SG Eintracht Bedburg-Hau 05" stehen ab der kommenden Spielzeit somit zwei Platzanlagen zur Verfügung. Wie muss man sich den Spielbetrieb, die Nutzung der Platzanlagen vorstellen?

Großkämper: Was die Zukunft betrifft, haben wir uns erstmal zurückgehalten. Das müssen die neuen Verantwortlichen klären.

Egerding: Man muss gemeinsam überlegen, wie es weitergeht. Wir haben das Glück, zwei Platzanlagen nutzen zu können. Außerdem werden wir in der kommenden Saison so viele Teams stellen, dass der Spielbetrieb auf einer Platzanlage gar nicht möglich ist. Und: Alle können sich freuen, bald den Kunstrasenplatz der SGE nutzen zu können.

NRZ: Zwei Platzanlagen zu unterhalten, zu pflegen, ist mit viel Aufwand verbunden. Welche Rolle spielt die Gemeinde Bedburg-Hau diesbezüglich?

Großkämper: Wir hoffen natürlich, dass die Gemeindeuns in Zukunft so unterstützt, wie sie den Vereinen zuvor separat bei der Platzpflege unter die Arme gegriffen hat.

NRZ: Nochmal zum Spielbetrieb: Man hat sich für Manni Priewe als "Fusionstrainer" entschieden, der seit dieser Saison schon die erste Mannschaft der SG Hasselt trainiert. Herr Großkämper, muss man sich da nicht eventuell den Vorwurf gefallen lassen, dieser Trainer sei nicht neutral?

Großkämper: Da muss ich ganz klar "Nein" sagen! Manni Priewe ist noch nicht mal ein Jahr bei uns, auch für ihn ist vieles noch Neuland. Außerdem hat der SG-Vorstand ihn bei seiner Verpflichtung darauf hingewiesen, dass wir für 2005/2006 eine Fusion mit Eintracht Schneppenbaum anstreben. Des Weiteren wurde er darüber in Kenntnis gesetzt, dass er - Schneppenbaumer Zustimmung vorausgesetzt - Übungsleiter der neuen ersten Mannschaft der SGE werden könnte.

NRZ: Durch das "Ja" zur Fusion haben die Mitglieder auf Grundlage des notariell beglaubigten Verschmelzungsvertrages auch die Satzung und den festgelegten geschäftsführenden Vorstand anerkannt. Sie, Herr Egerding, sollen in Zukunft die Geschicke der SGE lenken.

Egerding: Ich bin natürlich sehr stolz, neuer erster Vorsitzender des baldigen Großvereins zu sein. Aber alleiniger Entscheidungsträger werde und möchte ich nicht sein. Als mein Stellvertreter wurde ja Walter Hoffmann bestimmt, Geschäftsführer wird Heinz-Theo Gerritzen. Außerdem wird der restliche Vorstand sich aus Mitgliedern der beiden alten Verein zusammensetzen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.

NRZ: Jetzt, wo die Weichen für eine gemeinsame Zukunft gestellt sind: Welche sportlichen Ziele möchte man erreichen?

Großkämper: Wir müssen jetzt die Euphorie umsetzen und das vorhandene Spielerpotential halten, um ein Zeichen zu setzen.

Egerding: Wir wollen drei starke Seniorenteams mit ungefähr dem gleichen Stellenwert stellen. Aber zugegeben, Primärziel ist der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Kreisliga A. Logische Konsequenz ist auch, dass durch intensivere Jugendarbeit in den kommenden Jahren für Verstärkung der Seniorenmannschaften gesorgt werden kann. Ich bin für alles offen. Das betrifft sicherlich auch die Erweiterung des Sportangebots.

15.03.2005 Björn Mende

3. Mannschaft Saison 2010/2011

hintere Reihe von links:
Patrick Schouten, Pascal Thyssen, Sebastian Flörke, Björn Mende, Jerome Sattler

mittlere Reihe von links:
Betreuer Werner Basten, Marcus Groenewald, Markus Osterkamp, Marco Lagarde, Marcel Dintar, Dennis Frahm,
Fabian Löcker, Herbert Eisenmenger, Marc Schouten, Lars Groenewald, Spielertrainer Marcel Reuß

vordere Reihe von links:
Markus Lorenz, Torsten Biermann, Christian Zimmer, Florian Rink, Sven Schouten

1. Mannschaft Saison 2010/2011

von links nach rechts:
Marcus Groenwald, Petra Wilmsen, Carlo van Well, Björn Mende, Carsten van Heesch, Eddy Großkämper,
Marco Lagarde, Dieter Jaron, Jürgen Manser, Jörg Sippel, Uwe Egerding.
es fehlen Josef Uhlenbrock und Ferdi Lamers


SGE Bedburg-Hau 05 ist für die anstehenden Herausforderungen gut aufgestellt !
Über 80 Ehrenamtliche sind Woche für Woche für den Verein im Einsatz !

Bedburg-Hau – Annähernd 90 Vereinsmitglieder konnte der 1. Vorsitzende der SGE Bedburg-Hau 05, Eduard Großkämper, auf der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Team Sports in Hasselt begrüßen. Sein besonderer Gruß galt den anwesenden Ehrenmitgliedern Jakob van Heesch und Theo Interbieten.
Nach dem Gedenken der im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder brachte der Bericht des Vorstandes die Vielfalt der Vereinsarbeit und der Aktivitäten in der SGE im vergangenen Sportjahr zum Ausdruck. So berichtete der 1. Vorsitzende u. a., dass der Verein erfreulicherweise die Fortsetzung der Arbeit der Trainer aller Seniorenmannschaften erreichen konnte. Außerdem habe der Verein vor kurzem mit der AOK einen Kooperationsvertrag zur Jugendförderung abgeschlossen. Darüber hinaus berichtete er, dass sich eine Arbeitsgruppe „Jugend“ gebildet habe mit der Zielsetzung, mittelfristig im Jugendbereich die Strukturen weiter zu verbessern. Des Weiteren informiete der Vorsitzende, dass die Gemeinde Bedburg-Hau neue Vereins-Förderrichtlinien beschlossen habe, die aktuell für die SGE keine finanziellen Nachteile zur Folge hätten. Jedoch basierten die Richtlinien vornehmlich auf Jugendförderung, was grundsätzlich zu begrüßen sei, deren Auswirkungen jedoch u. a. unter Berücksichtigung des demografischen Wandels in den nächsten Jahren genau zu beobachten wären. Schatzmeister Marcus Groenewald konnte schließlich über eine gesunde finanzielle Lage des Vereins informieren.
Aus den anschließenden Berichten der Abteilungen ging hervor, dass in der SGE gute und erfolgreiche Arbeit geleistet wird. So konnte Fußballobmann Uwe Egerding u. a. vom Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga berichten. Jugendobmann Jörg Sippel informierte über das Pfingst-Ferienlager Deitenbach und den Besuch des DFB-Mobils.
Alte-Herren Obmann Ferdi Lamers teilte mit, dass neben den sportlich positiven Aspekten die Alten Herren des Vereins in kameradschaftlicher und geselliger Hinsicht im vergangenen Sportjahr wieder äußerst aktiv waren und sich darüber hinaus immer wieder gerne zum Wohle des Vereins eingesetzt hätten.
WRC-Obmann Carlo van Well informierte die Versammlung über eine sehr erfolgreiche erste Saison der Elektromodellfahrzeugsportler in der SGE. Im Mai konnte der sog. NRW-Cup ausgetragen werden, der in jeder Hinsicht ein voller Erfolg war. Die Abteilung habe aktuell bereits 70 Mitglieder. Für den Bereich Badminton konnte Petra Wilmsen berichten, dass derzeit 22 Personen aktiv dabei sind und ein erstes internes Turnier erfolgreich abgelaufen sei. Marcel Dobbelsteen berichtete von der Nordic Walking Gruppe und teilte mit, dass sich die Truppe sehr harmonisch entwickelt habe und 3 gelernte Nordic-Walking Kursleiter zur Verfügung ständen. Der 1. Vorsitzende fügte noch kurz an, dass auch im nächsten Jahr der Tennisplatz hergestellt würde und die Stepp-Aerobic-Gruppe immer montags in der Dietmar-Müller-Turnhalle aktiv sei. Alle Sportgruppen in der SGE würden sich über weitere neue Mitglieder freuen. Jeder sei herzlich willkommen.

Zum Abschluss bedankte sich der Vorsitzende bei allen Anwesenden für ihr Interesse und die konstruktiven Wortbeiträge. Sein besonderer Dank galt all denen, die sich Woche für Woche ehrenamtlich im Verein engagierten. Insgesamt seien dies mehr als 80 Ehrenamtliche, ohne die der Verein mit seinen rund 670 Mitgliedern nicht funktionieren würde. Mit dieser beeindruckenden Zahl ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, der guten Mitgliederentwicklung und einer soliden Finanzsituation hätte die SGE Bedburg-Hau 05 gute Gründe, mit Optimismus und Zuversicht in die Zukunft zu schauen, so das Fazit des Vorsitzende Eduard Großkämper am Ende einer harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung 2013.
___________________________________________________________________________________________________

Jahreshauptversammlung SGE am 15. März 2013

JHV 2013 der SGE 05

Vorstand SGE 05

Pressemitteilung der SGE 05

______________________________________________________________________________________

SGE beklagt Vandalismus auf seiner Platzanlage in Hasselt
Sachbeschädigungen werden konsequent zur Anzeige gebracht

In letzter Zeit stellt die SGE Bedburg-Hau leider immer wieder fest, dass Unverbesserliche mutwillig Einrichtungen
auf der Platzanlage an der Schulstraße in Hasselt beschädigen.
Vorsitzender Eduard Großkämper: „Das betrifft sowohl die Sportplätze, den Tennisplatz, das Sporthaus wie auch
die Rennstrecke für die Elektroautos der WRC-Abteilung. Dabei sind gerade die Sportplätze in Abstimmung mit der
Gemeinde ganztägig geöffnet, damit Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeit dort Fußball spielen können.“
Die Gemeinde und ehrenamtliche Mitglieder der SGE Bedburg-Hau wären viele Stunden auf der Anlage,
um die Einrichtungen zum Wohle der Vereinsmitglieder, aber auch der übrigen fußballinteressierten Kinder in Hasselt
sauber und nutzbar zu halten. Umso ärgerlicher sei es, dass immer wieder Sachbeschädigungen festgestellt würden,
die dann mit z. Teil erheblichem personellen und finanziellen Aufwand repariert werden müssten,
so der Vereinsvorsitzende weiter.

Darüber hinaus nutzten leider auch immer wieder einige Hundebesitzer die Rasenflächen der Sportplätze,
damit ihre Lieben dort ihr „Geschäft“ erledigen können. Dabei ließen sie völlig außer Acht, dass dort anschließend
überwiegend Kinder ihren Sport treiben würden!

Die SGE Bedburg-Hau bittet auch auf diesem Weg alle Mitglieder und Nutzer der Sportanlage entsprechende Vorfälle
festzuhalten und den Verantwortlichen des Vereins mitzuteilen. Dabei sind Namen und/oder Fotos z. B. mit dem Handy
sehr hilfreich. Die SGE wird im Interesse der Vereinsmitglieder und aller dort Sporttreibenden jede festgestellte
Sachbeschädigung umgehend zur Anzeige bringen. Großkämper: „Jeder, der unsere hervorragend gepflegte Sportanlage
kennt und nutzt oder bei uns einmal zu Gast war, wird hierfür sicher Verständnis haben und uns unterstützen.“
______________________________________________________________________________________

Bilder van JHV 2014

Vorstand der SGE 05

alter Vorstand - SGE Bedburg-Hau 05 - JHV 2014

nach der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal TeamSports Hasselt,

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2014 am 21. März

auf der Seite:
Alles Wissenwerte über die SGE / Berichte über die Jahreshauptversammlungen der SGE

_____________________________________________________________________________________

alter Vorstand - SGE Bedburg-Hau 05 - JHV 2014


von links nach rechts:
Patrick Linden, Marcus Groenewald, Dieter Jaron, Björn Mende, Petra Wilmsen, Stephan Pullich, Jörg Sippel, Jürgen Manser, Ferdi Lamers, Jens Looschelders, Eddy Großkämper, Carsten van Heesch, Josef Uhlenbrock
_____________________________________________________________________________________________________________________